LOGIN
  SEARCH
  

IFPI DANMARKS OFFICIELLE HITLISTE 
SEARCH 
FORUM
FRANKIE HATEZ "QUIET PEOPLE"
Best of all time
A peek into a Studio
please help me search 2 songs?
All the frenc charts before 1990


 
HOMEFORUMCONTACT

LANA DEL REY - BORN TO DIE (ALBUM)
Label:Universal Music
Entry:10/02/2012 (Position 3)
Last week in charts:29/08/2014 (Position 29)
Peak:3 (1 weeks)
Weeks:70
Year:2012
World wide:
ch  Peak: 1 / weeks: 101
de  Peak: 1 / weeks: 94
at  Peak: 1 / weeks: 70
fr  Peak: 1 / weeks: 140
nl  Peak: 2 / weeks: 34
be  Peak: 2 / weeks: 35 (Vl)
  Peak: 1 / weeks: 35 (Wa)
se  Peak: 14 / weeks: 14
fi  Peak: 5 / weeks: 34
no  Peak: 1 / weeks: 98
dk  Peak: 3 / weeks: 70
it  Peak: 5 / weeks: 6
es  Peak: 7 / weeks: 101
pt  Peak: 3 / weeks: 54
au  Peak: 1 / weeks: 53
nz  Peak: 2 / weeks: 105

CD
Polydor 2791024
LP
Polydor 060252793106



CD
Polydor 06025 2793108 1 (eu)



CD
Polydor 060253718796


TRACKS
2012-01-27
CD Polydor 2791024 (UMG) / EAN 0602527910246
2012-01-27
LP Polydor 060252793106 (UMG) / EAN 0602527931067
2012-01-27
CD Polydor 2787091 (UMG) / EAN 0602527870915
1. Born To Die
4:46
2. Off To The Races
4:59
3. Blue Jeans
3:29
4. Video Games
4:41
5. Diet Mountain Dew
3:42
6. National Anthem
3:50
7. Dark Paradise
4:03
8. Radio
3:34
9. Carmen
4:08
10. Million Dollar Man
3:51
11. Summertime Sadness
4:25
12. This Is What Makes Us Girls
4:00
Extras:
LP inkl. free Download-Code complete album
   
2012-01-27
Deluxe - CD Polydor 06025 2793108 1 (UMG) [eu] / EAN 0602527931081
1. Born To Die
4:46
2. Off To The Races
4:59
3. Blue Jeans
3:29
4. Video Games
4:41
5. Diet Mountain Dew
3:42
6. National Anthem
3:50
7. Dark Paradise
4:03
8. Radio
3:34
9. Carmen
4:08
10. Million Dollar Man
3:51
11. Summertime Sadness
4:25
12. This Is What Makes Us Girls
3:58
Bonus Tracks
13. Without You
3:49
14. Lolita
3:40
15. Lucky Ones
3:47
   
2012-11-09
The Paradise Edition - CD Polydor 060253718796 (UMG) / EAN 0602537187966
   
2012-11-16
The Paradise Edition - CD Polydor 060253717399 (UMG) / EAN 0602537173990
Extras:
DVD
   

MUSIC DIRECTORY
Lana Del ReyLana Del Rey: Discography / Become a fan
Official Site
LANA DEL REY IN DANISH CHARTS
Singles

TitleEntryPeakweeks
Video Games2011-11-111816
Born To Die2012-01-1379
Ride2012-11-23401
Summertime Sadness (Lana Del Rey vs. Cedric Gervais)2013-08-16285
Blue Jeans2014-02-21351
West Coast2014-04-25391
 
Albums

TitleEntryPeakweeks
Born To Die2012-02-10370
Ultraviolence2014-06-20118
SONGS BY LANA DEL REY
American
Backfire
Because Of You
Behind Closed Doors
Bel Air
Black Beauty
Blue Jeans
Blue Velvet
Body Electric
Born To Die
Brite Lites
Brooklyn Baby
Burning Desire
Carmen
Chelsea Hotel No. 2
Cola
Cruel World
Damn You
Dark Paradise
Dayglo Reflection (Bobby Womack feat. Lana Del Rey)
Diet Mountain Dew
Driving In Cars With Boys
Flipside
Florida Kilos
For K Part 2
Fucked My Way Up To The Top
Gods And Monsters
Gramma
Gramma (Blue Ribbon Sparkler Trailer Heaven)
Guns And Roses
Hollywood
Is This Happiness
JFK
Jump
Kill Kill
Kinda Outta Luck
Lolita
Lucky Ones
Meet Me In The Pale Moonlight
Mermaid Motel
Million Dollar Man
Money Power Glory
National Anthem
Never Let Me Go
Off To The Races
Oh Say Can You See Me
Old Money
Once Upon A Dream
Pawn Shop Blues
Pretty When You Cry
Put Me In A Movie
Put The Radio On
Queen Of The Gas Station
Radio
Raise Me Up (Mississippi South)
Ride
Ridin' (A$ap Rocky feat. Lana Del Rey)
Sad Girl
Serial Killer
Shades Of Cool
Smarty
Summer Of Jam
Summertime Sadness
Summertime Sadness (Lana Del Rey vs. Cedric Gervais)
The Other Woman
This Is What Makes Us Girls
TV In Black & White
Ultraviolence
Video Games
West Coast
Without You
Yayo
You Can Be The Boss
Young And Beautiful
Young And Beautiful (Lana Del Rey vs. Cedric Gervais)
ALBUMS BY LANA DEL REY
Born To Die
Lana Del Ray A.K.A. Lizzy Grant
Lana Del Rey [EP]
Paradise
Tropico (EP)
Ultraviolence
Video Games
 
REVIEWS
Average points: 4.93 (Reviews: 68)
******
Born to Die *** ***
Off To The Races *** ***
Blue Jeans *** ***
Video Games *** ***
Diet Mountain Dew *** **
National Anthen *** **
Dark Paradise *** ***
Radio *** **
Carmen *** ***
Million Dollar Man *** **
Summertime Sadness *** ***
This Is What Makes Us Girls *** **
------
Without You *** **
Lolita *** **
Lucky Ones *** **

5.467 - 6* (runde gerne auf!)

Lana Del Rey wird von einigen Fans bereits als die Adele von 2012 gehandelt. Mit "Video Games" schaffte die in New York geborene Lana Del Rey (bürgerlicher Name Elizabeth Grant) bereits den Sprung in die Top10 von diversen Ländern wie der UK, der Schweiz, Österreich, Belgien und Frankreich. In Deutschland schaffte sie mit ihrer Debut-Single sogar den Sprung für drei Wochen an die Spitze der Single-Charts und verkaufte bisher über 300.000 Exemplare (PLATIN-Auszeichnung). Auch die Nachfolger-Single "Born To Die" - bereits Top20-Hit in Dänemark und Frankreich - wird die Charts der Welt erobern.

Mir gefällt ihr Debut-Album "Born To Die" nach den ersten Hörgängen sehr. Grosser Nachteil ist halt, dass sie mit den ersten Singles die Messlatte wirklich sehr hoch gesetzt hat, doch sie kann eigentlich alle Erwartungen erfüllen. Mal schauen, ob das nur kurzer Enthusiasmus von meiner Seite ist oder ob sie tatsächlich eine der grossen Stars 2012 werden wird. Vielleicht wird mir das Album auch schnell wieder verleiden, da doch fast alle Songs 'langsam' sind und halt im Stile von "Video Games". Man darf gespannt sein...

Ihre EP "Lana Del Rey" hat übrigens überraschenderweise #20 in den US Album-Charts erreicht. Gratulation!

Highlights: "Born To Die", "Off To The Races", "Blue Jeans", "Video Games" und "Dark Paradise"



In Deutschland am ersten Tag bereits 42.000+ verkaufte Platten! In Polen am ersten Tag GOLD für 10.000+ verkaufte Platten und in den UK sehen die Zahlen auch traumhaft aus! Also DAS hätte ich nie erwartet - WOW!

#1 Irland
#3 Norwegen
#4 Polen
Last edited: 09.11.2012 16:02
******
every now and then, an album will come along that is above the standard of all the music around it, this is most deffinately one of those times. This album is a masterpiece, and one of the most pleasurable listening experiences I have ever had with an album.

Listening through each track the album tells a story, up to interpretation to each listener, I won't go into what I think the whole album means as such right now but the whole delivery of this album is beautiful. Lana Del Rey is deffinately an artist to watch this year.

I do feel as if this is 2012's answer to "21" by Adele, only this album doesn't appear to have any fillers - I could write non stop about how perfect the album was but instead I will finish by saying I would already consider it one of the greatest albums ever produced and would encourage anybody who asks to buy it. 6*

Edit: That review still stands - This is to add that from the songs from The Paradise Edition that it is still incredible and they are up to the same standard
Last edited: 01.10.2012 04:51
**
Trash! Allemal besser als der ganze Adele-Schrott. 2+
****
vielleicht lasse ich mich auch von ihrem (ja, ok.. künstlichem) aussehen blenden, aber gefällt mir
******
Born to Die: *** ***
Off To The Races: *** ***
Blue Jeans: *** ***
Video Games: *** ***
Diet Mountain Dew: *** ***
National Anthen: *** ***
Dark Paradise: *** ***
Radio: *** ***
Carmen: *** **
Million Dollar Man: *** ***
Summertime Sadness: *** ***
This Is What Makes Us Girls: *** **
Without You: *** ***
Lolita: *** **
Lucky Ones: *** *

Durchschnitt "Born To Die": 5,67
___________________________

Ride: *** ***
American: *** *
Cola: *** *
Body Electric: *** **
Blue Velvet: *** ***
Gods And Monsters: *** ***
Yayo: *** *
Bel Air: *** **

Durchschnitt "Paradise": 5,00
____________________________

Durchschnitt gesamt: 5,43
____________________________

Ursprüngliches Review zu "Born To Die" (27.01.2012):

Von vorne bis hinten ein wunderschönes Album!
Wer erwartet hat, hier würde sich ein "Video Games" an das nächste reihen, wird natürlich enttäuscht sein. Aber mal ehrlich: ein bisschen Abwechslung schadet ja nicht, und zwölf Variationen desselben Songs würde auch langweilen.
Zudem hat das Album neben den bekannten grandiosen Singles noch weitere Perlen zu bieten. Da gehören etwa "National Anthem" und "Summertime Sadness" dazu. Dazu bin ich ein Fan ihrer Rap-Einlagen in den Songs "Off To The Races", "Diet Mountain Dew" und "National Anthem".
Insgesamt ist Lana Del Rey wirklich ein fesselndes Album mit 12 Top-Songs gelungen. Selbst "21" von Adele hatte einen Hänger - dieses Album nicht.

Die allerbesten Songs:

Born To Die
Summertime Sadness
National Anthem
Video Games
Off To The Races
Radio
Dark Paradise

"Born To Die" hat sicher das Zeug, das Album des Jahres werden!
____________________________

Nachtrag zu "Paradise" (13.11.2012)

Zwar ist "Paradise" deutlich weniger erhaben als das ursprüngliche Album, drei der schwächsten Songs des gesamten Albums finden sich auf "Paradise". Das ändert aber nichts daran, dass auch "Paradise" ein kleines Juwel ist, denn in ihrer Gesamtheit bilden diese 8 neuen Songs eine perfekt zusammenpassende Einheit. Das Mini-Album ist von einer sehr düsteren Atmosphäre durchzogen, die den geneigten Hörer in Bann zu ziehen vermag. "Paradise" bringt eine wunderbare neue Komponente auf das Album!

Die "Paradise"-Highlights sind:

Gods And Monsters (!!!)
Ride (!)
Blue Velvet

Zum Schluss ist zu sagen:

"Born To Die - The Paradise Edition" IST das Album des Jahres!!!
Last edited: 24.11.2013 20:11
******
Nach der vernichtenden Kritik im gestrigen Tagi musste ich mir das Album einfach anschaffen... Auf den ersten Ton mehr als gelungen, wobei sich die ganz grossen Werke (neben VIDEO GAMES) noch nicht erkennen lassen. Braucht noch etwas Zeit, dann kann ein definitiveres Urteil folgen.

Eine knappe Woche und mehrere Umgänge später darf man getrost auf die Sechs erhöhen. Da ist doch die eine oder andere wahre Perle drauf, und die Platte als Ganzes bewegt sich auf einem herausragenden Niveau. Auch ich bin der Ansicht, dass wir hier ein "Album des Jahres" vorliegen haben. Perfekt und aufwändig produziert - das unterscheidet Lana übrigens auch von der ebenso hoch gehandelten, aber einfacher gestrickten Adele. (02/02/12)

Die Neuheiten auf der [Paradise Edition] sind nicht gerade paradiesisch, streckenweise aber doch mindestens auf dem Niveau der Originalausgabe. Die Anschaffung hat sich auf jeden Fall gelohnt. (12/01/13)

Highlights: Born To Die / Video Games / National Anthem / Dark Paradise / Radio / Million Dollar Man / Summertime Sadness / Without You / Lucky Ones // Ride / American / Cola
Last edited: 12.01.2013 22:38
*****
Von diesem Album wird man definitiv noch lange hören, wird wohl ähnlich lange die vorderen Chartpositionen belegen wie Adeles "21" - und das auch völlig zurecht. Alle Titel verbreiten eine wirklich tolle, leicht melancholische, aber immer wohltuende Stimmung. Das Album hat für mich kein klares Highlight, da mir alle Songs eigentlich recht gut gefallen, ausserdem finde ich Lana auch eine spezielle, etwas undurchschaubare Persönlichkeit, das fasziniert mich irgendwie.

Für eine 6 fehlt mir aber ein wenig die Abwechslung, hätte mir 1-2 Songs gewünscht, bei denen Lana stimmlich oder musikalisch etwas experimentiert hätte, aber ich kann das Album auf jeden Fall empfehlen, das ist gute Musik!
Last edited: 17.04.2012 09:22
*****
Hohes Niveau, schön dass es sowas neben Guetta auch noch gibt.
*****
Von den Medien gepushter billig Pop,tönt alles gleich
und ihre Stimme ist unterdurchschnittlich.
edit:mittlerweile hat sich meine Meinung komplett geändert
Last edited: 22.03.2013 18:58
*****
Ja, okay - ein bisschen wird Lana Del Rey schon gehyped. Aber wer gute Musik mag, wird LDR mögen. Die ersten beiden Singles haben mich jedenfalls schon mal tierisch geflashed! 5.5* fürs Album!
******
6+
*****
Hochwertig. Niveauvoll. Anders.

Absolutes Highlight: "Summertime Sadness".
******
Zeer zeer goed album van Lana Del Rey zij mag snel heel haar album uitbregen
*****
Very excellent album, I haven't heard an album like this in a long time were every track is great from start to finish, My favourite songs would have to be Video Games, Blue Jeans, Summertime Sadness, Lucky Ones & Dark Paradise, The rest are great aswell, I'd recommend anyone to buy this if you like her first two singles.
Last edited: 01.03.2012 10:44
****
I'm quite torn here. The album opens brilliantly, I found the first five tracks simply stunning, and at that point I was certain that I was going to be buying the album in the near future. But from that point, I find it too samey. Individually, all of the remaining tracks are still quite lovely and decent, but to listen to all of them in a row was rather tiresome. I needed something different in there to break it up. So I don't think I could buy the album.

That said, the songs are beautiful and her voice is great - has a real Kate Bush quality on several tracks which is nice. Perhaps if I spend some time getting to know the remaining songs individually I could like the album as a whole more, but at the moment I think it was draining.
*****
Dass sie gut ist, beweist schon mal die Tatsache wie viel über sie gesprochen wird.
Da gibts die Pusher und die Abwerter.
Ein Album das sicher nicht schlecht ist, aber auch keines was leicht ist und mir nix dir nix schnell bewertet werden kann.

Fazit nach intensiven Auseinandersetzen mit der Materie (inklusive Bonustracks) aufgerundete 4.75*
Kein einziger schwacher Song, aber viel Gefühl.
Last edited: 26.02.2012 15:11
*****
Ohne bereits in die Bonus-Tracks hereingehört zu haben, ist Lana Del Reys Debütalbum eine musikalisch einwandfrei gelungene Scheibe, die manch ein echtes Highlight besitzt ("Video Games", "Born To Die", "Blue Jeans" und "National Anthem" für mich). Der Sound ist tatsächlich retro und klingt dabei für mich auch nicht ganz so modern wie einige andere Anlehnungen an Musik vergangener Tage in den letzten Jahren. Das ist aber nicht unbedingt etwas schlechtes und findet ja auch zweifelsfrei sein Publikum.

Etwas kritisch finde ich jedoch die fehlende Abwechslung bei diesem Werk, denn Lana verbreitet bei nahezu jedem Stück ein starkes Gefühl der Melancholie. Ich hätte mir hier etwas mehr Bandbreite gewünscht, denn nach mindestens zwölf sehr ruhigen, überwiegend düsteren und melancholischen Titeln steht es einem nun auch nicht immer. Ich weiß nicht, ob diese Frau keine flotteren, fröhlichen Songs singen kann, aber so werde ich mir das Album in voller Länge wahrscheinlich in der Zukunft nur selten am Stück anhöre.

An sich ist die Qualität jedoch sehr zufriedenstellend, weshalb ich auch noch eine knappe 5 vergebe.

Dass Sacred dieses Werk jedoch als Trash bezeichnet, sollte der Künstlerin schmeicheln, wenn ich mir all die unfassbar schlechten Werke vor Augen führe, die dieser User bereits mit der Höchstwertung bedacht hat. ;)
******
Faisant suite au "21" d'Adele en 2011, Lana Del Rey prend la relève avec "Born To Die", certainement un album événement de l'année 2012. Après avoir créé le buzz avec les singles "Video Games" et "Born To Die", elle nous offre un album composé de 15 magnifiques morceaux. Mes coups de cœur sont "Summertime Sadness" et "Off To The Races". Cette fille a une voix, un talent, un univers auxquels il me paraît inconcevable de résister.
Last edited: 08.02.2012 23:26
*****
super
*****
Agree with everything that bluezombie said. It's a great album, very cohesive and has almost no filler tracks (Million Dollar Man is the weakest for me and even that is worth 4*), but listening to the whole album was quite a tiring experience. I was quite surprised (not in a good way) by how polished the album is and also overproduced in places. The best example would be the fan favorite National Anthem.... What have they done? The demo was perfect, summery, raw, etc., but the final version is completely lifeless and sounds like a choir of zombies is singing that chorus. The best for me, at this point, would be Blue Jeans.
4.5*
****
While in parts she succeeds to sound unique, others her downfall seems to be that it sounds too similar. Some of the songs are a little bit on the average side, but 'Video Games', 'Born To Die', 'Blue Jeans', 'Diet Mountain Dew' and 'Summertime Sadness' are my favourites.
****
Alles in allem kein schlechtes Erstlingswerk. Allerdings wird es mit der Zeit doch ein wenig langweilig und wirkt monoton. Musik für einen depressiven Abend.
*****
Musik 5 - Klang 2. Über die hohe Qualität der meisten Songs wurde schon viel gesagt, aber die CD klingt dumpf und ohne Dynamik, aber trotzdem übersteuert. Eigentlich schade und umso schlimmer wenn es so gewollt ist.
Last edited: 22.02.2012 08:50
*****
Verdienter Erfolg.
*****
Ein nettes, durchgängig hörbares Album. Wenige Höhepunkte, aber dank der schönen Stimme und weil sie wie ein erfrischendes Lüftchen inmitten des Chartgestanks daherkommt, die 5.
****
...gut...
*****
A phenomenal album. Dramatic and cinematic and gorgeous and melting. Lana Del Rey is sublime.

Highlights: Video Games, Off To The Races, National Anthem, Radio, Million Dollar Man, Summertime Sadness
****
First of all, I've only listened to this album once, so it may well change.

But at this stage, I am liking the album without loving it. A lot of the songs off it sound the same, and her vocals rarely vary between songs. However, the singles are amazing! Video Games is in a class of its own within the album.

Besides Born To Die and Blue Jeans, I would also recommend This is What Makes Us Girl and National Anthem.
Last edited: 16.04.2012 17:25
*****
I should note that my review refers to the standard edition of the album. I've heard many of the complaints about the album are due to the length and I find the extra tracks on the deluxe edition to be somewhat superfluous.

As for the album itself, it's very strong. I've been hooked since "Video Games" and am glad that the album delivers. It could be argued that the combination of the album's sound and title make it a dreary and depressing album, the same could be said of Arcade Fire's "Funeral" which is a big, big favourite of mine and shares similar baroque pop stylings. I find that both albums have very uplifting themes that contradict this conception, and I've been able to happily play through the album multiple times without any fatigue.

Talking of the content of the album itself, I find that nearly every track on the album manages to weave its own identity such that it never really feels like filler (though "Dark Paradise" & "This Is What Makes Us Girls" come close). This helps when listening from start to finish as despite all the singles being at the top of the tracklisting, (and "Video Games" is still my clear highlight) the quality never feels to slip.

For me this is the first quality release of 2012 and I'm happy it managed to score a #1 position in Australia to make up for the singles' faltering in the charts. Excellently produced with her quirky vocals to give it personality. 5.25
******
So, jetzt hatte ich mir die Zeit genommen mich genauer mit Del Reys Musik zu beschäftigen und ihrem LP "Born To Die".

Selten war ich nämlich so hin- und hergerissen, ob ich mir eine Scheibe zulegen möchte.

Letztendlich tu ich es wohl.

Der LP ist was besonderes.
So sehr ich auch heitere, kraftvolle, partylike Musik liebe, musste ich mir eingestehen, dass ich auch melancholischere Musik teils sehr ansprechend finde.

Das Album im Stück durch zu hören pack ich aber nicht. Aber es sind viele Edelstücke drauf und kein Ausfall. Sowas muss einfach in die Sammlung.

Ich hoffe von Del Rey gibt`s auch mal eine andere Seite zu hören :).
Last edited: 24.11.2012 23:25
*****
Topplaat :)
*****
Prima plaat.
*****
Ich habe mir das Album damals auf Glück gekauft, und es gleich vor dem Geschäft in meinen Autoradio eingelegt...und ich war hellauf begeistert. Lana del Rey hat eine so einzigartige Stimme und ist einfach der Wahnsinn.
Songs in der Einzelbewertung:

Born to die ** **
Off to the races ** ** **
Blue Jeans ** ** ** (!!!)
Videogames **
Diet Mountain Dew ***
National Athem ** ** **
Dark Paradise ** ** **
Radio ** ** *
Carmen ** ** **
Million Dollar Man ** ** **
Summertime Sadness ** **
This is what makes us girls ** ** **

Endergebnis: 5,4 => 5 Sterne

Abspieltipps:

Blue Jeans
Million Dollar Man
This is what makes us girls
******
Awesome LP - the melancholy production gets a bit tiring but theres no way in hell I'm giving this less than a 6.
******
Schitterend album.
******
ein ganz prächtiges Album. Favs sind:
Summertime Sadness
Lucky Ones
Dark Paradise
National Anthem
Blue Jeans
kaum ein Titel dabei der gross abfällt. Klasse!
****
Eine 4,5, weil incl. der Deluxe-Version halt doch ein paar Hänger drauf sind.
**
Ich finde einfach keine gesangliche Leistung hinter den Liedern. Lana Del Rey sieht außerdem in jedem Video und vor allem auf dem Cover total zugekifft aus....
*****
Born To Die *** **
Off To The Races *** **
Blue Jeans *** *
Video Games *** **
Diet Mountain Dew *** **
National Anthem *** **
Dark Paradise *** **
Radio *** *
Carmen ***
Million Dollar Man *** **
Summertime Sadnes *** ***
This Is What Makes Us Girls *** *
Without You *** *
Lolita *** *
Lucky Ones ***

4.5 --> 5
Gutes Album von Newcomerin Lana. Nachdem ich vor einem halben Jahr bereits die Hälfte der Songs gehört hatte, habe ich nun das ganze Album gehört. Ich bin zufrieden, obwohl die Soundelemente fast immer die selben sind. Beim nächsten Album würde ich mir deshalb mehr Abwechslung wünschen.

Highlights: Summertime Sadness (!!!), Born To Die, Dark Paradise, Off To The Races & Million Dollar Man
Last edited: 21.08.2012 20:03
****
6*, sprich genial: Million Dollar Man

5*, sprich gut: Blue Jeans / Dark Paradise / Summertime Sadness / This Is What Makes Us Girls / Lucky Ones

4*, sprich okay: Radio / Carmen / Without You

3*, sprich mässig: Diet Mountain Dew

2*, sprich schwach: Born To Die / Off To The Races / National Anthem / Lolita

1*, sprich zumkotzenichkannichtmehrspuck: Video Games

Schnitt: 3.666666Periode -> aufgerundet 4*.
******
Leute die sie für überschätzt halten, sollten sich das album mal anhören


das ist wahrlich ein Meisterwerk

schon allein wegen den hits videogames, born to die, summertime sadness und blue Jeans

*
wat vreselijk droog en triest allemaal je mag heus wel donkere albums maken met trieste song's maar er mag heus wel wat kleur in hoor of je moet het op een goeie manier doen zoals 21 van Adele het is een donker en triest album maar er zitten geweldige singles bij dus Lana Del Rey hopelijk is dit je eerste en laatste album
******
Was für ein Album! Was für eine Künstlerin!

Ich glaube auch nicht, dass sie schnell verschwinden wird. ''Born To Die'' wird sicherlich in die Musikgeschichte einziehen und noch Generationen mit diesen unglaublichen Songs verzaubern.

Hghlighting my favs of the favs:

- Summertime Sadness
- Dark Paradise
- National Anthem
- Born To Die
- Video Games
- This Is What Makes Us Girls
- Blue Jeans
******
eine eindeutige 6! tolles Album!
******
Schitterend debuut-album.
******
‘Regarde-moi, je suis celle qui réussit à dominer musicalement le globe en quelques mois seulement. Je me suis installée sans demander l’avis de personne et je ne compte pas quitter ce trône qui me sied bien, semble-t-elle vouloir nous dire.
C’est en janvier 2012 que l’incontournable Lana del Rey a pris possession de l’industrie avec ‘Born To Die’ annoncé en grandes pompes par le féérique ‘Video Games’. D’une harpe diablement envoutante, une instrumentale d’une fragilité stupéfiante, une voix percutante de sensibilité, des textes très bien choisis et un charme d’interprétation hors norme, est né un tube européen assurément proche de la perfection. Un titre plus que prometteur donc pour cette américaine qui ne déçoit cependant pas : l’opus est en effet à la hauteur des espérances. Son ouverture est assurée par le titre éponyme qui dresse remarquablement la couleur dominante de l’opus. La production épurée à l’extrême sous une voix fine, impudente et poignante de nonchalance offre indubitablement l’image d’une reine régnant sur le triste trône de la vie, dont la majesté exacerbée par le clip vidéo nous présente réellement le personnage. On est tenu et transporté jusqu’à la dernière seconde dans son univers impitoyable et intriguant bourré de pessimisme, mais qui plaît. On en redemande, et on n’est pas déçu.
On n’est pas déçu car cet opus brille par la créativité large et variée de Lana. L’aguicheur Off To The Races aux teintes hip-hop nous présente une Lana qui émoustille par des aiguës délicieusement enjôleurs, tandis que National Anthem renchérit le côté impudent de la miss par des textes épiques (‘Money is the anthem of success’) et une mélodie qui produit le même effet qu’une claque sur la figure. Lizzy impressionne par ses capacités vocales (oui oui) dans Blue Jeans là où elle se confesse dans des morceaux déchirants d’amertume que sont le magistral Dark Paradise et le nostalgique Summertime Sadness. Ce coffret de bijoux est toutefois illuminé par un diamant d’une rareté incommensurable, j’ai nommé ‘Radio’. Dans Radio, Lana del Rey procède à une mise à nu des plus complètes. Sa voix qui nous transperce jusqu’au entrailles, alimentée par des paroles qu’on adorera tous répéter et surtout cette mélodie sèche, intense et puissante font de ce 8ème titre le plus réussi du projet (pour moi).
C’est surtout autour de ces morceaux que se concentre Born To Die, bien qu’on apprécie les plus oubliables Carmen, ou l’américaine tourne en dérision la naïveté des hommes, Lucky Ones à la délicatesse éminente ou encore l’appel en détresse qu’est le refrain de Without You. Les seules erreurs seraient selon moi le peu digeste Lolita, faussement provocateur et qui s’autodétruit par une voix des plus imbuvables. This Is What Makes Us Girl, titre final de l’édition simple, déçoit par une composition des plus banales et des textes qui semblent empruntés au reste de l’opus, mais on pardonne aisément ces écarts de conduite face aux merveilles citées plus haut.
Cet album est insolent. De son air hautain, dédaigneux et fatal, Lana del Rey se présente comme une victime parmi tant d’autres de l’inévitable destinée de la vie qui est de mourir, mais qui aura suffisamment eu le temps de vivre pour le comprendre et nous l’enseigner avec froideur et objectivité. Une victime parmi tant d’autres qui aura toutefois compris comment s’imposer et s’installer sur son trône de reine maudite où elle nous observe et est observée. Car avec ‘Born To Die’, son hégémonie ne fait que commencer.
******
perfect album, one of the best debut albums that i've ever heard.

highlights: million dollar man, dark paradise, national anthem, off to the races, what makes us girls.
*****
Just got this!

Born To Die: 6*
Off To The Races: 4.5*
Blue Jeans: 5.5*
Video Games: 5*
Diet Mountain Dew: 6*
National Anthem: 6*
Dark Paradise: 4*
Radio: 5.5*
Carmen: 6*
Million Dollar Man: 5*
Summertime Sadness: 4*
This Is What Makes Us Girls 4.5*
***
Vier recht schöne Songs:
- Video Games
- Million Dollar Man
- Radio
- Carmen
zwei Durchschnittssongs:
- Dark Paradise
- Summertime Sadness

Der Rest entweder belanglos, langweilig oder nervig.

Fazit: total überbewertet. 3* genügen völlig.
****
Ein wenig überbewertet, aber als Ganzes trotzdem recht gut. Richtige Highlights gibt's nicht.
****
Not impressed. "Video Games" was and still is excellent, but nothing at all on the album compares. The songs are far too similar and an hour of that overdramatic production is more than I'd like to handle. I still love "Video Games" but I was really hoping for a more cohesive and interesting album than this.

ETA - was bored enough to give it a second listen, and it's grown on me tremendously. I still maintain that more variety would have been better, but I really like "National Anthem", "Born To Die", "Without You" and a couple others now. Upgraded from 3 to 4 stars.
Last edited: 26.11.2012 06:45
******
Wem's nicht gefällt?! Spielt für mich keine Rolle.
"Born To Die" ist für mich ohne Zweifel das Album des Jahres 2012, hier stimmt jeder Song.
"Born To Die", "Dark Paradise", "Summertime Sadness", "Radio" oder "Off To The Races", kann mich nicht für einen klaren Favoriten entscheiden ... auf der Deluxe-Version gibt's nochmals Highlights mit "Without You" und "Lucky Ones". Alles groß und theatralisch. Liegt nicht jedem. Ich mag das.
Wem's wie mir geht, der sollte schon mal in die neuen Singles "Ride" und Lanas Neuaufnahme von "Blue Velvet" reinhören, die sind dann im November neben 5 weiteren neuen Songs auf der Paradise-Edition von "Born To Die" zu hören.
******
the best
*****
Lana Del Rey, die auf jedem zweiten Bild mit Zigarette zwischen Ring- und Mittelfinger posiert, müsste ich alleine aus diesem Grund eigentlich schon unsympathisch finden. Wenn da nur nicht die Musik wäre, denn "Born to Die" ist wirklich ein einmaliges Album im Musikjahr 2012. Eigentlich stehe ich überhaupt nicht auf Retro-Pop, doch wenn Lana Del Rey singt, gefällt mir das irgendwie sehr gut. Anfangs war ich etwas unschlüssig, was ich davon halten soll, aber mit jedem Hören gewannen die Tracks dazu. Mittlerweile habe ich sogar am ursprünglich als belanglos empfundenen "Carmen" Gefallen gefunden.

Favoriten:
"Video Games" (hat im Gegensatz zu "Summertime Sadness" trotz häufigem Radio-Airplay nichts an Faszination verloren) "Diet Mountain Dew"
"Ride", damit ich mein Review nicht editieren muss, wenn der "Paradise"-Release erscheint ;)
******
Dieses Album verdient eindeutig den Titel des Jahres. Wäre Adele nicht gewesen, dann wohl auch des Jahrzehnts.
Wäre nicht diese wirklich einzigartige Stimme, die noch so langweilige Single zu einem wahren Genuss machen, gibt es auch noch zahlreiche selbstgeschriebene! Songs, die volle Punktzahl verdienen.
Lana del Rey verzaubert mit ihrem Gesinge über Tod und Unterwerfung einfach nur. Epische Singles wie Born To Die(Video schauen unbedingt!), Ride(!!!), Summertime Sadness und National Anthem zeigen nicht nur ihr gesangliches, sondern auch ihr können im Schreiben von Songs.
Auch die Vorab-Version von Born to Die : Paradies Edition verspricht sehr viel, auch wenn sie hierbei weniger den Haupttitel(Born To Die) umsingt.

Videos zu den Singles unbedingt schauen! Jedes ist für sich ein Meisterwerk für sich. Selber ist Sie eine sehr gute Schauspielerin.
Sie zeigt, wie schön der Tod sein kann und mir zeigte Sie, das Musik sich selber toppen kann!
*****
*****
**
Nachdem es so lange hoch in den Charts war, musste ich ein Ohr riskieren, aber man verpasst nichts wenn man es nicht kennt.
"Video games" war eine nette Single, "Blue Jeans" ein nerviger Abklatsch des Songs "Wicked Games", aber mit nervigen "Yooo!"-Schreien im Hintergrund, die übrigens fast in jedem Song des Albums vorkommen und gehörig auf den Senkel gehen. Überhaupt sind sich viele Songs in ihrer melancholisch kalten Stimmung mit oft etwas zu aufgesetzt klingendem Gesang ähnlich. Zum Abgewöhnen kann man sich dagegen gleich mal den Ausschnitt von "Off to the races" anhören ("I'm your little scarlet, starlet, singing in the garden")...
***
So, nun habe ich seit etlichen Wochen die Songs angehört (und auch auf die der Deluxe-Version „gewartet“), jetzt motze ich mal ein bisschen rum ;)
Erst einmal muss ich sagen, dass meine Erwartungen an Lanas Debüt wesentlich höher waren, mit den drei ersten Singles hat die Plattenfirma also den richtigen Riecher bewiesen. Der Rest schwankt zwischen sehr gut bis mies, insgesamt wirkt auch alles ein wenig eintönig bzw. langweilig. Für mich ein ähnlich (ungerechtfertigter) Hype wie 2008/ 2009 bei Lady Gaga. Und was bei dieser eben Madonna war, ist nun bei Lana Nancy Sinatra. Die Songs haben hier und da schon ein gewisses Sixties-Feeling, teilweise passt der Vergleich also. Allerdings hat Nancy bedeutend mehr Klasse, Ausstrahlung und und Sex-Appeal. Und Talent sowieso! Lanas Stimme ist teilweise extrem nervig, richtig unangenehm zu hören. Ich kann hier leider nur 3 Zähler raus rücken. Mal schauen, ob sie in ein bis zwei Jahren noch Erfolg hat.
******
Super album.
****
Als komplettes Album ist mir ihre Musik deutlich zu depressiv. Doch da einige Songs doch ganz ansprechend sind gibts von mir eine aufgerundete vier.
******
Natürlich großartiges album, kein ausfall und kann man sich immer wieder durchhören

Born To Die *** *
Off To The Races *** ***
Blue Jeans *** **
Video Games *** ***
Diet Mountain Dew *** ***
National Anthem *** ***
Dark Paradise *** **
Radio *** **
Carmen *** ***
Million Dollar Man *** ***
Summertime Sadness *** ***!!!
This Is What Makes Us Girls *** **
Without You *** ***
Lolita *** ***
Lucky Ones *** ***

Die Paradise Edition gefällt mir aber nicht mehr so sehr...

Ride ***
American *** **
Cola *** ***
Body Electric *** *
Blue Velvet *** ***
Gods And Monsters *** ***
Yayo **
Bel Air *** **

Highlights: Off To The Races, Video Games, Diet Mountain Dew, Carmen, Million Dollar Man, Summertime Sadness (beste lied), Cola, Blue Velvet, Gods And Monsters

Klarer tiefpunkt: Yayo

Obwohl es bei der paradise edition ausfälle gibt trotzdem verdient 6

Bin höchst gespannt auf ihr neues album :)
Last edited: 30.05.2013 14:01
*****
noch kein review von mir?! :O

Ein sehr starkes Album! Ich bin ja eher der schnellere, party dance typ, aber melancholie hat auch bei mir Platz! Besonders von dieser Sorte!

Leider gehen diese Songs aber auch sehr schnell auf die nerven...

Highlights: Born To Die, Dark Paradise, Summertime Sadness und das oberhammer highlight und zugleich mein Lana Favorit: Blue Jeans *_______*
****
Really didn't want to give this an average score but it can be a really frustrating listen, so frustrating I find myself skipping tracks but I just can't help but be captivated by her sultry vocals.
Nothing of real badness on this album but could've been a lot less boring in parts.

47/72
******
Nach einer ziemlich intensiven Hörphase ein absolut gelungenes Album. Musik in diesem Stil hört man heute nicht so häufig, ist auch nicht wie die üblichen anderen Retroscheiben.

Auch die Stimme sticht wirklich heraus und gefällt mir sehr. Einen klaren Favoriten kann ich nicht benennen, das Album ist für mich durchwegs stark.
Last edited: 28.01.2014 19:20
******
Born to Die 6/6
Off to the Races 6/6
Blue Jeans 6/6
Video Games 6/6
Diet Mountain Dew 4/6
National Anthem 6/6
Dark Paradise 6/6
Radio 5/6
Carmen 3/6
Million Dollar Man 6/6
Summertime Sadness 6/6
This Is What Makes Us Girls 5/6

Durchschnitt: 5,41 - aber ich runde gerne auf 6!

Ein tolles Debüt-Album von einer tollen Sängerin mit einer wunderbaren Stimme! Richtig viele Highlights, allen voran meine beiden Ober-Highlights: BLUE JEANS, mit diesem wunderschönen Super-Refrain und dem tollen Beat... ein Hammersong bei dem einfach alles passt, sowie das wunderschöne DARK PARADISE...unbeschreiblich, einfach nur wunderbar...
Allein diese 2 Songs wären das ganze Album wert!
Richtige Ausfälle gibt es meiner Meinung nach nicht, außer vielleicht CARMEN, das mir nicht so ganz gefallen will, für mich fehlt dort einfach die überzeugende Melodie.

Trotzdem ein wunderschönes Album, das die auf jeden Fall verdiente Höchstnote von mir bekommt! Wundervoll!
Last edited: 01.03.2014 18:16
*****
Definitiv ein sehr gutes, abwechslungsreiches und empfehlenswertes Album. Zwar nur 12 Songs, dafür sind die fast alle wirklich gut. Neben den grossen Hits sind auch die anderen Nummern hörenswert.
******
Nog altijd éven subliem als 2 jaar geleden!!! ☺
****
Wirklich begeistert bin ich nur von wenigen Songs.
Faoriten:
1. Lolita
2. Dark Paradise
3. Lucky Ones
4. Off To The Races
5. Diet Mountain Dew
Add a review

Copyright © 2014 Hung Medien. Design © 2003-2014 eMedia Jungen. All rights reserved.
Page was generated in: 0.25 seconds